Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Knigge-Rat warnt vor Schweinegrippe auf der Wiesn

MÜNCHEN/BONN (dpa). Der Deutsche Knigge-Rat warnt vor Schweingrippe auf der Wiesn: "Allzu bierselige Nähe mit dem Nachbarn könnte allerdings unliebsame Folgen haben", teilte Ratsgründerin Agnes Jarosch am Mittwoch in Bonn mit. Und Ratsmitglied Sabine Schwind von Egelstein meinte: "Man sollte auch nach der zweiten Maß immer noch wissen, welche die eigene ist."

Der "Bussi-Bussi-Gesellschaft" rate sie, auf die Körpersprache des anderen zu achten. "Vielleicht signalisiert sie Abstand, weil das Begrüßungsküsschen das Ansteckungsrisiko erhöht."

Auf Achterbahnfahrten sollte man ein Desinfektionstuch oder ein keimreduzierendes Handgel mitnehmen, sagen die Benimm-Experten. Trotzdem gelte aber für das Oktoberfest: "Feiern ist gut für die allgemeine Immunabwehr und das menschliche Miteinander."

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »