Ärzte Zeitung online, 17.09.2009

Kinder aus Messie-Wohnung gerettet: Behörden beraten

HANNOVER (dpa). Nach der Rettung von sieben Kindern aus einer völlig verwahrlosten Wohnung in Hannover beraten die Behörden über das weitere Vorgehen. Das Vormundschaftsgericht wird entscheiden, wo die Kinder künftig leben werden, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. "Die Kinder sind sicher untergebracht worden", betonte er.

Die Mutter soll sich inzwischen in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik befinden. Ihre Kinder im Alter zwischen einem und 17 Jahren waren von der Polizei aus der vermüllten Wohnung gerettet worden, nachdem die 39-Jährige sich mit zwei von ihnen in einem Zimmer verbarrikadiert und mit Selbstmord gedroht hatte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »