Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Dreister Raub aus schwedischem Gelddepot

STOCKHOLM (dpa). Filmreifes Gangsterstück in Schweden: Unbekannte Täter haben am frühen Mittwochmorgen ein großes Bargelddepot in Stockholm überfallen und eine noch unbekannte Menge geraubt. Nach Polizeiangaben hatten sich zwei oder drei Männer von einem Hubschrauber auf das Dach des Gebäudes herabgelassen. Nach mehreren Explosionen beobachteten Zeugen, wie Geldsäcke in den Helikopter gereicht wurden, der kurz darauf wieder startete.

Die Geldräuber hatten ihren Coup bis ins Detail geplant. Polizeihubschrauber konnten die Täter nicht verfolgen, weil diese ein verdächtiges bombenähnliches Gerät außerhalb der Flugzeughalle abgelegt hatten. Auch konnte die Polizei nicht zu dem Geldlager vordringen, weil in der Umgebung spitze Gegenstände verstreut worden waren. Wenig später meldete sich der Betreiber einer Fliegerschule und meldete, dass ihm ein Hubschrauber vom Typ Bell 206 Jet Ranger gestohlen worden war.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »