Ärzte Zeitung online, 24.09.2009

Vier Wochen als Jobtester in Schweden: Arzt für ZDF-Reihe gesucht

NIEDER-OLM (eb). Die FiViPro Film- und Videoproduktion sucht für die ZDF-Reihe "Jobtester" eine Ärztin oder einen Arzt, der vier Wochen lang in Schweden arbeiten und sich dabei von einem Filmteam begleiten lässt. Kosten für Flug, Unterkunft und Spesen werden nach Angaben der für die Recherche zuständigen Ethnologin Annette Bieber übernommen. Außerdem gibt es eine Aufwandsentschädigung.

FiViPro schickt für die ZDF-Reihe "Jobtester" Menschen aus verschiedenen Berufen in verschiedene Länder. Diese Jobtester gehen für einen Monat ins Ausland und sammeln dort Erfahrungen im Alltagsleben, vor allem aber auf dem Arbeitsmarkt. Getestet und dokumentiert wird unter anderem, wie die Realität für die Kollegen in anderen Ländern aussieht, welche Schwierigkeiten, aber auch welche neuen Möglichkeiten sich ergeben.

Wer Interesse hat, sollte eine gewisse Affinität zu Schweden haben und sich eventuell auch mit dem Gedanken tragen oder schon getragen haben, auszuwandern.

Weitere Informationen und Kontakt über Annette Bieber, Recherche, FiViPro Filmproduktion, Königsberger Str. 29b, 55268 Nieder-Olm; Tel. Nr.: 0 61 30 - 91 96 20, E-Mail: annette-bieber@gmx.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »