Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Geheimdienst ermittelt nach Obama-Mord-Umfrage

WASHINGTON (dpa). Der US-Geheimdienst Secret Service ermittelt im Zusammenhang mit einer im Internet veröffentlichten Umfrage zur Tötung von Präsident Barack Obama. Wie der US-Sender ABC am Montag berichtete, wurde in der am Wochenende im Online-Netzwerk Facebook eingestellten Umfrage gefragt, ob Obama umgebracht werden soll.

Als mögliche Antwort habe man "nein", "vielleicht", "ja" oder "ja, wenn er meine Krankenversicherung einschränkt" anklicken können. Inzwischen sei das von einem Drittanbieter bereitgestellte Umfrage-Modul von Facebook aus dem Netz genommen worden.

"Als wir von der Umfrage erfuhren, haben wir mit Facebook zusammengearbeitet, um sie abzuschalten, und Ermittlungen eingeleitet", sagte ein Sprecher des für den Schutz des US-Präsidenten zuständigen Geheimdienstes dem Sender.

Im Zuge der heftigen Diskussion um die von Obama angestrebte Reform des US-Gesundheitswesens hatten Experten vor einer zunehmend aggressiven Rhetorik gegen den Präsidenten gewarnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »