Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Unicef ruft zu Spenden für Tropensturm-Opfer auf

KÖLN (dpa). Nach dem schweren Tropensturm auf den Philippinen hat das UN-Kinderhilfswerk Unicef seine Hilfe in der Katastrophenregion verstärkt. Die Mitarbeiter verteilten unter anderem Lebensmittel, Medikamente, Decken, Seifen und Plastikplanen an die Obdachlosen, teilte Unicef Deutschland am Dienstag in Köln mit.

"Das Ausmaß der Verwüstung in vielen Gemeinden ist schockierend", sagte die Unicef-Leiterin auf den Philippinen, Vanessa Tobin. Zehntausende Babys und Kleinkinder seien von lebensgefährlichem Durchfall, Lungenentzündungen und anderen Krankheiten bedroht. Das Kinderhilfswerk ruft zu Spenden auf.

Spendenkonto 300 000, Stichwort Philippinen, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Krankheiten
Magen-Darminfekte (1091)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »