Ärzte Zeitung online, 30.09.2009

Tropensturm "Ketsana" jetzt in Kambodscha

PHNOM PENH (dpa). Tropensturm "Ketsana" ist auf seinem Zerstörungszug in Südostasien in Kambodscha eingetroffen. Dort kamen nach ersten Angaben zehn Menschen ums Leben, teilte die Regierung mit. Nördlich der Hauptstadt Phnom Penh seien 30 Häuser zerstört worden. In Siem Reap, der Touristenhochburg für Besucher, die die Tempel von Angkor Wat besuchen, ging heftiger Regen nieder. Schäden und Opfer wurden von dort nicht gemeldet.

"Ketsana" war zuvor mit Taifunstärke über Zentralvietnam gezogen. Auch dort starben mindestens 38 Menschen. 6000 Häuser wurden zerstört und 115 Fischerboote sanken vor der Küste. Zehn Menschen wurden am Mittwoch noch vermisst. Im Hochland lösten die heftigen Regenfälle Erdrutsche aus.

Am Samstag hatte "Ketsana" auf den Philippinen die schwersten Überschwemmungen seit 40 Jahren ausgelöst. Dort starben wahrscheinlich mehr als 246 Menschen. Zwei Millionen Menschen brauchten Hilfe. Retter verteilten am Mittwoch auch in den entlegenen Regionen des Katastrophengebiets Nahrungsmittel und Medikamente.

Lesen Sie dazu auch:
Unicef ruft zu Spenden für Tropensturm-Opfer auf

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »