Ärzte Zeitung online, 30.09.2009

Stardirigent Levine zu Operation im Krankenhaus - Konzerte abgesagt

NEW YORK (dpa). Der amerikanische Stardirigent James Levine muss sich wegen eines akuten Bandscheibenvorfalls kurzfristig operieren lassen. Das Boston Symphony Orchestra teilte am Dienstag mit, der 66-jährige Musikdirektor habe alle Konzerte für diese Woche absagen müssen.

Levine ist seit mehr als 30 Jahren musikalischer Leiter der berühmten Metropolitan Opera in New York. 2004 übernahm er zusätzlich die künstlerische Leitung bei den Bostoner Symphonikern. Mit ihnen wollte er am Donnerstag die Herbstsaison in der New Yorker Carnegie Hall eröffnen. Für Dienstag und Samstag waren Auftritte in Boston geplant.

Der temperamentvolle, schwergewichtige Musiker hatte schon mehrfach mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Im vergangenen Jahr musste ihm wegen eines bösartigen Tumors eine Niere entfernt werden. "Man hat das Gefühl, dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen zu sein", sagte er damals nach seiner Rückkehr ans Pult. Wegen seiner langjährigen Rückenprobleme dirigiert er meist im Sitzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »