Ärzte Zeitung online, 30.09.2009

Kinderarzt praktizierte 19 Jahre ohne Uni-Abschluss

MAILAND (dpa). Ein falscher Kinderarzt hat in Mailand über 19 Jahre lang ohne Uni-Abschluss praktiziert. Der Betrug des heute 54-Jährigen, der sowohl in einem Krankenhaus bei Mailand als auch in einer Privatpraxis tätig gewesen sein soll, sei bei einer Routine-Kontrolle entdeckt worden.

Da die Papiere des beliebten "Dottore" Unregelmäßigkeiten aufwiesen, hätten die Behörden ihn um Erklärung gebeten, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Als Antwort erhielten sie anstatt Aufklärung ein Schreiben, in dem der Italiener seinen "Rücktritt aus privaten Gründen" ankündigte. Seitdem ist er spurlos verschwunden.

Inzwischen wissen Krankenhaus und Patienten, dass der angebliche Spezialist wohl nur sechs Prüfungen an der Uni bestand und niemals seinen Abschluss machte. Während die Polizei Ermittlungen einleitete, schwören die ehemaligen kleinen Patienten des Hochstaplers allerdings weiter auf seine "Kompetenz, Güte und Fürsorglichkeit".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »