Ärzte Zeitung online, 30.09.2009

Belastete Garnelen-Lieferungen vernichtet

FRANKFURT/MAIN (dpa). Acht Garnelen-Lieferungen sind wegen Antibiotika-Rückständen in den vergangenen Monaten am Frankfurter Flughafen vernichtet worden. Das berichtete Hessens Umweltstaatssekretär Mark Weinmeister (CDU) am Mittwoch in Frankfurt.

Insgesamt seien mehr als 100 Kilogramm der aus Indien und Sri Lanka stammenden Meeresbewohner beseitigt worden. Die Kontrollen von Importen indischer Süßwasser-Garnelen seien verstärkt worden, nachdem bereits im vergangenen Jahr eine Belastung der Krustentiere mit gesundheitsschädlichen Nitrofuranen festgestellt worden sei, sagte Weinmeister. Besonders betroffen sei die so genannte Rosenberggarnele.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »