Ärzte Zeitung online, 01.10.2009

Mehrheit der Deutschen mit Einheit zufrieden

HAMBURG (dpa). 20 Jahre nach dem Fall der Mauer scheint die "Mauer in den Köpfen" weitgehend überwunden. Laut einer Umfrage des Hamburger Meinungsforschungsinstituts Resuma befürworten 83 Prozent der Bürger im Westen und 88 Prozent im Osten ein vereintes Deutschland.

85 Prozent der Westdeutschen und 81 Prozent der Ostdeutschen haben angegeben, sich den Landsleuten aus dem jeweils anderen Teil Deutschlands heute näher zu fühlen als noch vor zehn Jahren, teilte das Institut am Mittwoch mit. An der repräsentativen Umfrage nahmen nach Angaben von Resuma 2010 Deutsche teil.

Zwei Drittel der befragten Ostdeutschen gaben an, von der Einheit persönlich profitiert zu haben. Bei den Westdeutschen waren es 59 Prozent. Weniger zufrieden äußerten sich die Befragten jedoch über die wirtschaftliche Lage des Landes, die 53 Prozent im Westen und 45 Prozent im Osten schlechter beurteilten, als vor 20 Jahren. Auch die Situation der Familien und die innere Sicherheit hat sich nach Auffassung der Bürger in West und Ost verschlechtert. Die Abschaffung des Solidaritätszuschlags auf die Einkommenssteuer fordern 82 Prozent der Bürger im Westen und 49 Prozent der Ostdeutschen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »