Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Warum Stammzellen Stammzellen bleiben

BERLIN (eb). Ob aus einer Blutstammzelle bei der Zellteilung eine neue Stammzelle entsteht, oder ob sich aus ihr eine der verschiedenen Blutzellen entwickelt, hängt von einem chemischen Vorgang ab, der DNA-Methylierung.

Das haben Forscher vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch durch Versuche mit Knock-out-Mäusen herausgefunden, meldet das MDC. Solche Methylierungsvorgänge spielen auch eine Rolle bei sehr vielen Krebserkrankungen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Gentechnik (2103)
Organisationen
MDC (125)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »