Ärzte Zeitung online, 06.10.2009

US-General Petraeus hat Prostata-Krebs

WASHINGTON (dpa). Der Kommandeur der US-Streitkräfte im Nahen Osten, General David Petraeus, leidet unter Prostata-Krebs. Er wisse seit Februar von der Erkrankung. Diese habe aber kaum Einfluss auf seine tägliche Arbeit, erklärte der General auf Anfrage der "New York Times".

Deshalb habe er sie auch als Privatsache betrachtet und bisher nicht öffentlich gemacht. Petraeus habe sich erfolgreich einer Strahlentherapie unterzogen, berichtete die Zeitung am Dienstag. Der 56 Jahre alte US-General gilt als Fitness-Fanatiker. Er ist bekannt dafür, dass er noch 19-jährige Rekruten bei Liegestütz-Wettbewerben besiegen kann. Vor sieben Jahren lief er die zehn Meilen (knapp 16 Kilometer) noch in einer Zeit von weniger als 64 Minuten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »