Ärzte Zeitung online, 06.10.2009

Zwei Millionen Studenten von Erasmus gefördert

BRÜSSEL/LUND (dpa). Zwei Millionen junge Menschen haben dank der EU seit gut 20 Jahren im Ausland studiert oder dort gearbeitet. EU-Bildungskommissar Maros Sefcovic zeichnete am Montag 31 Studierende im schwedischen Lund aus, berichtete die EU-Kommission in Brüssel.

Neben den 27 EU-Ländern sind Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei an dem EU-Studienprogramm "Erasmus" beteiligt. Jährlich gibt es mittlerweile mehr als 180 000 Erasmus-Studenten. Seit 1997 sind außerdem mehr als 200 000 Lehrkräfte zum Unterrichten ins Ausland gegangen. Das Erasmus-Programm gibt es seit 1987.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »