Ärzte Zeitung online, 08.10.2009

Bundesbürger spenden auch in der Wirtschaftskrise

BERLIN (dpa). Auch in der Wirtschaftskrise geben die Bundesbürger Kirchen und gemeinnützigen Organisationen Geld für einen guten Zweck. 2008 stieg das Spendenaufkommen im Vergleich zum Vorjahr sogar um 82 Millionen auf 2,16 Milliarden Euro, wie der Deutsche Spendenrat am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Zwar gingen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit 847 Millionen Euro 6,3 Prozent weniger private Spenden ein. Den Grund dafür sieht der Spendenrat aber hauptsächlich darin, dass es im Frühjahr nicht so schreckliche Naturkatastrophen gab wie ein Jahr zuvor, als der Zyklon "Nargis" in Birma wütete.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »