Ärzte Zeitung online, 09.10.2009

Ikea warnt Käufer von Gasherden

HOFHEIM (dpa). Der schwedische Möbelhersteller Ikea hat Käufer von Herden mit FRAMTID-Gasmulden der Firma Electrolux aufgerufen, die Geräte nicht zu benutzen und die Gaszufuhr abzustellen. Es könnte Gas austreten, erklärte das Möbelhaus am Freitag in Hofheim. Betroffen sind 145 Käufer in Deutschland und 19 in Österreich, die die Geräte zwischen dem 1. August und dem 5. Oktober erworben haben.

Die Gasmulden gehören zu Herden, die Ikea mit seinen Küchen verkauft. Bei einer Qualitätskontrolle von Electrolux sei aufgefallen, dass die Anschlussstücke an die Gasversorgung für den Gebrauch in Italien, aber nicht in Deutschland ausgelegt seien. Berichte über irgendwelche Probleme seien nicht bekannt.

Ikea bittet die Kunden, sich beim Electrolux-Callcenter unter 0800/444 00 66 zu melden. Betroffen sind die FRAMTID-Gasmulden HGA1K und HGA2K mit den Artikelnummern 001-541-58 und 901.541-54, dem Ikea-Logo und dem Herkunftsland Italien. Die Information findet sich auf einem Aufkleber unterhalb der Gasmulde.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Organisationen
Ikea (14)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »