Ärzte Zeitung online, 14.10.2009

Herta Müller sagt Lesung ab - "Schwer krank"

ESSEN (dpa). Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller hat eine lange geplante Lesung in Essen kurzfristig abgesagt. Die Schriftstellerin sei "schwer erkrankt", erklärten die Organisatoren von der Buchhandlung Proust am Dienstag. Die Strapazen der vergangenen Tage seien ihr nah gegangen, sagte einer der Veranstalter. Wegen des großen Publikumsinteresses war die Lesung in ein Kino mit 1500 Sitzplätzen verlegt worden.

Müller sei am Montag "zusammengeklappt", sagte der Verleger der in Essen erscheinenden Literaturzeitschrift "Schreibheft", Norbert Wehr. Er habe danach selbst mit der Autorin gesprochen. Die aus Rumänien stammende deutschsprachige Müller hatte am vergangenen Donnerstag den diesjährigen Literaturnobelpreis zugesprochen bekommen.

Die Buchhandlung bemühe sich um einen anderen Termin, hieß es. "Herta Müller ist diese Lesung sehr wichtig", erklärten die Organisatoren. Sie habe jedoch am Dienstagnachmittag wegen einer Erkrankung kurzfristig abgesagt. Müller hatte im Essener Filmhaus "Lichtburg" aus ihrem neuen Roman "Atemschaukel" vorlesen wollen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »