Ärzte Zeitung online, 15.10.2009

Feuerwehr muss Freier von Handschellen erlösen

AMBERG (dpa). Ärzte und Polizisten blieben erfolglos - erst die Feuerwehr schaffte es, einen Freier im bayerischen Amberg von seinen Handschellen zu erlösen. Eine Prostituierte hatte dem 47-Jährigen die Stahlfesseln beim Liebesspiel angelegt, anschließend ließen sie sich vom linken Handgelenk jedoch nicht mehr lösen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

Der Mann versuchte zunächst sein Glück im Krankenhaus. Die Ärzte kamen mit ihren medizinischen Geräten nicht weiter, daraufhin rückte die Polizei an. Doch auch die Schlüssel der Beamten passten nicht. Schließlich schritt die Feuerwehr mit einem Bolzenschneider zur Tat. "Ruckzuck war der Armschmuck entzwei", sagte ein Polizeisprecher.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »