Ärzte Zeitung online, 15.10.2009

Supermodel gefeuert - Mit 54 Kilo zu dick?

NEW YORK (dpa). Supermodel Filippa Hamilton ist 1,78 Meter groß und wiegt 54,5 Kilo - dennoch ist sie eigenen Angaben zufolge nach acht Jahren von der US-Modefirma Ralph Lauren gefeuert worden, weil sie nicht schlank genug war. "Sie haben gesagt, ich passe nicht mehr in ihre Kleider", sagte die 23-Jährige am Mittwoch (Ortszeit) dem Fernsehsender NBC.

Der Designer widersprach den Angaben. Hamilton sei ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nachgekommen, hieß es in einer Erklärung.

Das schwedisch-französische Model hatte seit seinem 15. Lebensjahr für Ralph Lauren gearbeitet. Auslöser, über ihren Rauswurf vom April zu sprechen, sei ein getürktes Bild von ihr im Internet gewesen, sagte Hamilton. Auf dem Foto erschien sie so extrem dünn, dass sich Blogger wunderten, wie die Hüften schmaler sein konnten als der Kopf. Ralph Lauren zog die Anzeige laut NBC zurück und räumte ein, das Foto nachträglich bearbeitet zu haben.

"Es ist kein gutes Vorbild", sagte Hamilton. "Junge Frauen schauen das Bild an und denken, es sei normal, so auszusehen. Aber das ist es nicht." Ihr Anwalt Geoffrey Menin sagte, das Bild habe dem Ansehen seiner Mandantin geschadet. "Wer will jemanden anstellen, der so aussieht?"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »