Ärzte Zeitung online, 16.10.2009

Absurde Strafzettel regen Franzosen auf

PARIS (dpa). Mehr oder weniger absurde Strafzettel erregen zunehmend den Zorn französischer Auto- und Motorradfahrer. Im jüngsten Fall, der Aufmerksamkeit erregte, musste ein Rollerfahrer ein Knöllchen von 90 Euro zahlen, weil er Kontaktlinsen trug und keine Ersatzbrille dabei hatte. Der 37-Jährige wolle nun vor Gericht gehen, berichtete die Zeitung "Le Parisien" (Freitag).

In den vergangenen Wochen wurden wiederholt Fälle bekannt, die den Eindruck erweckten, die Polizei lege die Vorschriften äußert eng aus, um die Strafzettel-Einnahmen zu erhöhen. Ein Autofahrer bekam kürzlich ein Knöllchen in Höhe von 22 Euro, weil er am Steuer eine Zigarette rauchte. 35 Euro kostete es, weil jemand die neue Versicherungsplakette neben die alte geklebt hatte, ohne die alte zu entfernen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »