Ärzte Zeitung online, 22.10.2009

Ärzte vergeben Preis für Krimi zur Sterbehilfe

POTSDAM/LUDWIGSHAFEN (dpa). Für den ARD-"Tatort"-Krimi "Der glückliche Tod" mit Schauplatz Ludwigshafen soll der Autor André Georgi an diesem Samstag in Potsdam den Film- und Fernsehpreis des Hartmannbundes erhalten. Es handele sich um eine ideelle Auszeichnung für die Darstellung des Themas Sterbehilfe, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit.

In ruhigen Bildern präsentiere der Film das Tabuthema einem Millionenpublikum in angemessener Form, hieß es in der vorab veröffentlichten Laudatio. Der Film ist eine Produktion des Südwestrundfunks von 2008, Regie führte Aelrun Goette. In der Hauptrolle der ermittelnden Kommissarin Lena Odenthal spielte Ulrike Folkerts. Der Hartmannbund, eine Interessenvertretung von Ärzten, veranstaltet in Potsdam seine Jahreshauptversammlung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Organisationen
Hartmannbund (708)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »