Ärzte Zeitung online, 26.10.2009

Klon-Pionier aus Südkorea verurteilt

SEOUL (dpa). Der 2006 als Fälscher entlarvte Klon-Spezialist Hwang Woo Suk aus Südkorea ist am Montag im Zusammenhang mit seinen Stammzellstudien verurteilt worden. Ein Gericht in Seoul habe Hwang für schuldig befunden, Forschungszuschüsse veruntreut zu haben, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap.

Das Strafmaß soll später verkündet werden. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre Haft wegen des Vorwurfs des Betrugs, Veruntreuung und Verstoßes gegen das Bioethikgesetz gefordert. Das US-Fachjournal "Science" musste Anfang 2006 zwei nachweislich gefälschte Stammzellstudien von Hwang zurückziehen, die weltweit Aufsehen erregt hatten.

Lesen Sie dazu auch:
Wie der koreanische Stammzellforscher Hwang vom Wissenschafts-Thron gestoßen wurde

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »