Ärzte Zeitung online, 29.10.2009

Immer mehr Deutsche studieren im Ausland

WIESBADEN (dpa). Immer mehr Deutsche zieht es zum Studieren ins Ausland. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, waren im Jahr 2007 etwa 90 000 deutsche Studenten an ausländischen Hochschulen eingeschrieben.

Das waren 8 Prozent oder 6700 Studenten mehr als im Jahr 2006. Immer beliebter zum Studieren werden demnach die Niederlande, Österreich und die Schweiz. Die Bereitschaft zu Studienaufenthalten im Ausland, dazu zählen Austauschsemester aber auch ein komplettes Studium samt Abschluss, ist in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gestiegen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30157)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »