Ärzte Zeitung online, 02.11.2009

Betrunkener Deutscher erzwingt Zwischenlandung

MOSKAU (dpa). Ein betrunkener Deutscher hat mit seinem unausstehlichen Benehmen eine Lufthansa-Maschine mit etwa 300 Menschen an Bord zu einem Zwischenstopp in Russland gezwungen.

Der Pilot des Airbus 340 von München nach Tokio habe die außerplanmäßige Landung in der Stadt Chabarowsk im äußersten Osten Russland am Samstag angeordnet, um für Ruhe an Bord zu sorgen. Das teilte eine Sprecherin der russischen Verkehrsbehörden nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Nach der Landung seien russische Grenzschützer an Bord gegangen, um den "gefährlichen Passagier" zu beruhigen. Die Maschine flog nach einer Stunde weiter nach Japan. Demnach hatte sich der Mann so weit beruhigt, dass auch er die Weiterreise mit antrat.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)
Organisationen
Interfax (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »