Ärzte Zeitung online, 03.11.2009

Liebesleben der Ost- und Westdeutschen ähnlich

HAMBURG (dpa). Frust im Bett, Kinderwunsch und Fremdgehen: 20 Jahre nach dem Mauerfall schätzen Ost- und Westdeutsche ihr Liebesleben einer Umfrage zufolge ähnlich ein. So sagen 57 Prozent der Paare in den neuen und alten Bundesländern, dass sie beim Sex mit ihrem Partner zufrieden sind.

Rund ein Drittel in Ost und West gibt zu, bereits einen Seitensprung gehabt zu haben, teilte die Partneragentur Parship am Montag in Hamburg mit. Außerdem ist für jeden vierten Befragten Sex ein Tabuthema.

Bei der Partnerwahl schaut jedoch etwa jede zweite West-Frau auf das Einkommen, im Osten tun das nur rund 35 Prozent. Auch bei der Familienplanung ticken Ost- und Westdeutsche anders: Gegen Kinder entscheidet sich in den alten Bundesländern jeder Vierte, in den neuen hingegen nur 15 Prozent.

Das Meinungsforschungsinstitut Innofact hatte im August bundesweit 2000 Menschen zwischen 18 und 65 Jahren im Auftrag des Internetportals Parship befragt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »