Ärzte Zeitung online, 03.11.2009

Der Weg zur Arbeit wird immer länger

WIESBADEN (dpa). Der Weg zur Arbeit wird in Deutschland immer länger. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete, hatten im Jahr 2008 nur noch 45,8 Prozent der Berufstätigen weniger als zehn Kilometer von ihrer Wohnung zur Arbeitsstätte zurückzulegen.

Zwölf Jahre lag der Anteil der Menschen mit den relativ kurzen Wegen noch bei 52 Prozent. Zugleich hat sich auch die Anreisezeit für die meisten Menschen erhöht. Während im vergangenen Jahr nur noch 68 Prozent der Beschäftigten weniger als 30 Minuten zur Arbeitsstelle unterwegs waren, betrug der Anteil 1996 noch rund 73 Prozent.

Am Auto als bevorzugtem Verkehrsmittel für die Pendler hat sich in dieser Zeit nichts geändert. Noch immer fahren etwa 60 Prozent der Berufstätigen damit zur Arbeit. Der öffentliche Nahverkehr hat dagegen an Attraktivität verloren. Nutzten ihn 1996 noch 11,5 Prozent für die tägliche Fahrt zur Arbeit, waren es 2008 nur noch 10,8 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »