Ärzte Zeitung, 05.11.2009

Königsfamilie Oranje-Nassau büßt Milliardärsstatus ein

AMSTERDAM (dpa). Nicht nur Otto Normalverbraucher und Investment-Banker haben die Auswirkungen der Finanzkrise im eigenen Geldbeutel zu spüren bekommen. Auch Adel schützt vor gemeinen Verlusten nicht. So gehören auch die niederländischen Royals zu den Verlierern der Finanzkrise. Königin Beatrix (71) und ihre Familie büßten rund 200 Millionen Euro ein.

Damit gehören sie nicht mehr zu den Milliardärsfamilien des Landes. In der neuen Liste der 500 Reichsten im Land rutschten die Oranje-Nassaus mit ihren noch höchstens 800 Millionen Euro vom 23. auf den 25. Platz. Das berichtete die Zeitung "De Telegraaf", die jährlich die Vermögensliste "Quote 500" publiziert. Insgesamt büßten 317 niederländische Milliardäre und Millionäre der "Quote 500"-Riege im Vergleich zu 2008 Geld ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »