Ärzte Zeitung online, 03.11.2009

Filmfest zeigt Leben von Menschen mit Behinderung

MÜNCHEN (dpa). Gehörlose machen Pantomime-Theater, eine Gruppe behinderter Menschen entführt einen Popstar, zwei schwerbehinderte Aktivistinnen treten den Weg nach Washington an: Ungewöhnliche Lebensweisen von Menschen mit Behinderung kommen beim 7. Internationalen Kurzfilmfestival "Wie wir leben!" in München auf die Leinwand.

Von diesem Mittwoch (4. November) an werden im Filmmuseum 26 Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme aus 13 Ländern zu den Themen Behinderung und Krankheit gezeigt. Das Festival endet am Samstag (7. November) mit der Verleihung der Filmpreise, die insgesamt einen Wert von fast 10 000 Euro haben.

Einige der Festivalbeiträge werden zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein. So zeigt der indische Film "Three of us" den ungewöhnlichen Alltag eines Elternpaares und seines spastisch gelähmten Sohnes. Der tschechische Animationsfilm "O Sexu" beschäftigt sich mit dem Tabuthema körperliche Liebe. Fast alle Regisseure und Mitwirkenden der Beiträge werden laut "arbeitsgemeinschaft behinderung und medien" mit dabei sein und mit dem Publikum sprechen.

Internet: www.abm-festival.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »