Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Bischöfin Käßmann: Nach Krebs im Leben aufgeräumt

MÜNCHEN (dpa). Durch ihre Krebserkrankung hat die neue EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann den Mut bekommen, in ihrem Leben aufzuräumen. Dazu habe auch das Eingeständnis gehört, dass ihre Ehe gescheitert sei, sagte die 51 Jahre alte Hannoveraner Bischöfin in einem Interview der Illustrierten "Bunte".

Die Scheidung der Mutter von vier Töchtern hatte auch im Vorfeld ihrer Wahl zur EKD-Ratsvorsitzenden in der vergangenen Woche wieder für Diskussionen gesorgt. "Ohne die Krebserkrankung hätte ich wahrscheinlich nicht den Mut gehabt, mich zu trennen", sagte Käßmann.

Als bei ihr im August 2006 Brustkrebs diagnostiziert wurde, habe sie keine Angst vor dem Tod gehabt. "Krankheit ist schlicht Teil des Lebens", sagte die Bischöfin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »