Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Impfstoff als Gabe fürs Christkind

NEAPEL (dpa). Die Heilige Familie trägt in Neapel einen Mundschutz: Humorvolle Handwerker haben für die Touristenshops in der süditalienischen Metropole Krippenfiguren - Maria, Joseph und Jesus inklusive - mit kleinen Anti-Grippemasken über Mund und Nase hergestellt. 

Die Heiligen Drei Könige hingegen tragen anstelle von Weihrauch und Myrrhe kleine Impfstoff-Ampullen als Gabe für das Christuskind.Beobachter sprachen von "Galgenhumor". So hat das südeuropäische Land bisher 28 Grippeopfer zu beklagen und laut italienischem Gesundheitsministerium mit Spanien die höchste Ansteckungsrate. 

Neapel ist jedoch seit jeher bekannt für seine Krippenkunst. Dabei finden traditionell auch immer Klatsch und Tratsch, Politik und Alltag Eingang in das Kunsthandwerk.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »