Ärzte Zeitung online, 09.11.2009

Siebenjähriger mit über zwei Promille in Klinik

BERLIN (dpa). Ein siebenjähriger Junge ist am Sonntagabend in Berlin-Spandau mit mehr als zwei Promille Alkohol in eine Klinik in Spandau gebracht worden. Anwohner der Schönwalder Straße hatten gegen 18 Uhr die Feuerwehr alarmiert, teilte die Polizei am Montagmorgen mit.

Das Kind habe zitternd auf dem Gehweg gelegen und sich übergeben. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Junge mit seinem zwei Jahre älteren Bruder alkoholische Getränke auf einem Spielplatz getrunken haben. Diese habe er dort von anderen Jugendlichen erhalten. Das Kind schwebe in Lebensgefahr werde auf der Intensivstation behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »