Ärzte Zeitung, 16.11.2009

Beratungsmobil in NRW bietet auch HIV-Schnelltests

DÜSSELDORF (iss). Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat ein neues Informations- und Beratungsmobil der Aids-Hilfe NRW offiziell eingeweiht. Das Fahrzeug ist Teil der Kampagne "Beratung und Test" (BuT), die sich an Männer wendet, die Sex mit Männern haben.

Mit BuT will die Aids-Hilfe die Männer niederschwellig an verschiedenen Szene-Treffpunkten erreichen. Das Mobil kam im Sommer erstmals auf einem Rastplatz bei Moers im Rheinland zum Einsatz. Die Kampagne kombiniert die Informationen über HIV/Aids und Schutzmöglichkeiten mit dem Angebot eines HIV-Schnelltests. Laumann lobte den Einsatz des Informations- und Beratungsmobils.

"Dieses Fahrzeug ist ein gutes Beispiel für eine Geh-Hin-Struktur, die wir den Komm-Her-Strukturen anderer Angebote hinzufügen müssen", sagte er. Der Einsatz des Fahrzeugs wird von der Techniker Kasse, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Unternehmen Biomerieux Deutschland und dem Land NRW gefördert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »