Ärzte Zeitung online, 17.11.2009

Siamesische Zwillinge in Australien getrennt

SYDNEY (dpa). Ärzte haben in Australien siamesische Zwillinge getrennt, die am Kopf zusammengewachsen waren. Die zweijährigen Mädchen aus Bangladesch waren 27 Stunden im Operationssaal, berichtete Chefarzt Dr. Leo Donnan am Dienstag in Melbourne.

Es sei noch zu früh, die Operation als Erfolg zu werten. "Die beiden haben noch eine schwierige Zeit vor sich", sagte er. Die Kleinen sollen noch mehrere Tage in künstlichem Koma gehalten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »