Ärzte Zeitung online, 17.11.2009

Siamesische Zwillinge in Australien getrennt

SYDNEY (dpa). Ärzte haben in Australien siamesische Zwillinge getrennt, die am Kopf zusammengewachsen waren. Die zweijährigen Mädchen aus Bangladesch waren 27 Stunden im Operationssaal, berichtete Chefarzt Dr. Leo Donnan am Dienstag in Melbourne.

Es sei noch zu früh, die Operation als Erfolg zu werten. "Die beiden haben noch eine schwierige Zeit vor sich", sagte er. Die Kleinen sollen noch mehrere Tage in künstlichem Koma gehalten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »