Ärzte Zeitung online, 18.11.2009

Bundesamt: Mängel bei Klingelton-Anbietern im Netz

BERLIN (dpa). Internet-Anbieter von Klingeltönen, Logos und Spielen für Handys haben nach einer Studie gegen den Verbraucherschutz verstoßen. Bei 20 der insgesamt 30 untersuchten Seiten habe es Anhaltspunkte für unseriöse Angebote gegeben, teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am Dienstag in Berlin mit. Die Anbieter hätten mittlerweile ihre Seiten korrigiert.

Das BVL betonte, dass bei Internet-Angeboten Preis und Leistungsmerkmale klar und deutlich gekennzeichnet werden müssen. Anwendungen dürfen nicht als Gratis-Angebote erscheinen, wenn versteckte Kosten für ein Abonnement anfallen. Außerdem müssen die Anbieter über ihre Identität und Kontaktdaten informieren und die Vertragsbedingungen verständlich und in deutscher Sprache zur Verfügung stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »