Ärzte Zeitung online, 23.11.2009

Getrennte siamesische Zwillinge wohlauf

SYDNEY (dpa/nös). Die vor einer Woche in Australien getrennten Siamesischen Zwillinge Trishna und Krishna aus Bangladesch haben die Intensivstation verlassen. Das teilte die Hilfsorganisation "Children First Foundation" am Montag in Sydney mit.

Die fast dreijährigen Mädchen erholten sich von der Marathon-Operation von nun an auf der normalen Station im Kinderkrankenhaus in Melbourne. Sie seien in einem Zimmer untergebracht und würden dort gemeinsam betreut, berichtet die Zeitung "Sydney Morning Herald".

Trishna und Krishna waren am Kopf zusammengewachsen. Die Ärzte brauchten mehr als 30 Stunden, um sie zu trennen und die Wunden zu versorgen. Nach ersten Untersuchungen haben die beiden keine Hirnschäden davongetragen. Ihnen stehen aber weitere Operationen bevor, um die Schädeldecke zu schließen.

Lesen Sie dazu auch:
Getrennte Siamesische Zwillinge machen Fortschritte
Getrennte Zwillinge in Australien stabil
Siamesische Zwillinge in Australien getrennt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »