Ärzte Zeitung, 26.11.2009

Deutschlands aktivste Stadt ausgezeichnet

100 000 Euro zur Förderung des Breitensports erhält Lübbenau im Spreewald als Sieger eines Wettbewerbs. 56 deutsche Städte haben teilgenommen.

BERLIN (ddp). Lübbenau im Spreewald ist "Deutschlands aktivste Stadt 2009". Mit diesem Titel wurde der Ort bei der feierlichen Preisverleihung des bundesweiten Städtewettbewerbs Mission Olympic in Berlin ausgezeichnet. Die Initiatoren Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) und Coca-Cola Deutschland fördern Städte sowie Bürger, die sich für mehr Bewegung im Alltag und durch bürgerschaftliches Engagement für einen aktiven Lebensstil einsetzen.

Mit dem Titel "Deutschlands aktivste Stadt" ist ein Preisgeld in Höhe von 100 000 Euro verbunden. Nach Speyer, der Siegerstadt 2008, wird nun Lübbenau für überdurchschnittliches sportliches Engagement, die herausragende Vernetzung städtischer Institutionen und den Einsatz der Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet. Insgesamt 56 Städte aus ganz Deutschland nahmen am Wettbewerb Mission Olympic 2009/10 teil.

Eine Jury aus Politik, Sport, Wissenschaft, Medien und Wirtschaft wählte unter den Bewerbern 38 Kandidatenstädte aus, die in der zweiten Wettbewerbsrunde möglichst viele private und bürgerschaftliche Bewegungsinitiativen im Rahmen der Wettbewerbsteilnahme aktivieren mussten. Die Städte Göttingen, Lübbenau/Spreewald, Neubrandenburg, Norden und Stuttgart wurden ins Finale gewählt und richteten ein dreitägiges Festival des Sports aus. Hier galt es viele Bürger durch ein interessantes Sport- und Bewegungsangebot zum Mitmachen zu animieren. Beim Finale in Lübbenau waren über 27 000 Bürger jeden Alters sportlich unterwegs mit insgesamt 159 993 registrierten Aktivitäten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)
Organisationen
Coca-Cola (48)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »