Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Experte: 400 Transsexuelle pro Jahr lassen sich zum Mann umoperieren

MÜNCHEN (dpa). Geschlechtsumwandlungen nehmen nach Experteneinschätzung in Deutschland zu. "Früher haben Transsexuelle versteckt gelebt und sind psychische Krüppel geworden", sagte Dr. Jürgen Schaff, Leiter des Plastic Surgery Center Munich, am Donnerstag auf einem Fachkongress in München.

Genaue Zahlen zu den Eingriffen gebe es nicht. Als Beispiel nannte Schaff jedoch, dass sich etwa 400 Transsexuelle pro Jahr zum Mann umoperieren ließen.

"Transsexualismus ist eine Krankheit, mit der die Menschen auf die Welt kommen", sagte Schaff. Die Störung der Geschlechtsidentität äußere sich in dem Wunsch, als Angehöriger des anderen Geschlechts zu leben. Eine Untersuchung nach der Wende habe ergeben, dass etwa 3000 neue Fälle im Jahr diagnostiziert würden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »