Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Experte: 400 Transsexuelle pro Jahr lassen sich zum Mann umoperieren

MÜNCHEN (dpa). Geschlechtsumwandlungen nehmen nach Experteneinschätzung in Deutschland zu. "Früher haben Transsexuelle versteckt gelebt und sind psychische Krüppel geworden", sagte Dr. Jürgen Schaff, Leiter des Plastic Surgery Center Munich, am Donnerstag auf einem Fachkongress in München.

Genaue Zahlen zu den Eingriffen gebe es nicht. Als Beispiel nannte Schaff jedoch, dass sich etwa 400 Transsexuelle pro Jahr zum Mann umoperieren ließen.

"Transsexualismus ist eine Krankheit, mit der die Menschen auf die Welt kommen", sagte Schaff. Die Störung der Geschlechtsidentität äußere sich in dem Wunsch, als Angehöriger des anderen Geschlechts zu leben. Eine Untersuchung nach der Wende habe ergeben, dass etwa 3000 neue Fälle im Jahr diagnostiziert würden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »