Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Soziologe wird Leibniz-Präsident

ROSTOCK (dpa). Neuer Präsident der Leibniz-Gemeinschaft ist der Bildungssoziologe Karl Ulrich Mayer. Bei ihrer Jahrestagung in Rostock wählten die Mitglieder der Wissenschaftsorganisation den 64 Jahre alten Sozialexperten am Freitag mit deutlicher Mehrheit an die Spitze des Forschungsverbunds.

Mayer war von 1983 bis 2005 Chef des Berliner Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und arbeitete zuletzt an der US-Eliteuniversität Yale. Er tritt im Juli die Nachfolge von Ernst Rietschel an. Rietschel hatte die Leibniz-Gemeinschaft mit ihren 86 Instituten vier Jahre lang geführt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »