Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Ärzte amputieren Kind irrtümlich die Beine

JOHANNESBURG (dpa). Südafrikanische Ärzte haben einer Zweijährigen, die mit Brandwunden an den Händen in ein Johannesburger Krankenhaus kam, irrtümlich beide Beine amputiert. Ein Sprecher des regionalen Gesundheitsministeriums bestätigte am Sonntagabend den Vorfall.

An diesem Montag soll eine Kommission den Fall untersuchen. Südafrikas öffentliche Krankenhäuser sind in der Vergangenheit zunehmend durch unhygienische Verhältnisse, schlampige Entsorgung von Krankenhausmüll sowie unsensibles Verhalten des Personals gegenüber schwer kranken Patienten in die Schlagzeilen geraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »