Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Ärzte amputieren Kind irrtümlich die Beine

JOHANNESBURG (dpa). Südafrikanische Ärzte haben einer Zweijährigen, die mit Brandwunden an den Händen in ein Johannesburger Krankenhaus kam, irrtümlich beide Beine amputiert. Ein Sprecher des regionalen Gesundheitsministeriums bestätigte am Sonntagabend den Vorfall.

An diesem Montag soll eine Kommission den Fall untersuchen. Südafrikas öffentliche Krankenhäuser sind in der Vergangenheit zunehmend durch unhygienische Verhältnisse, schlampige Entsorgung von Krankenhausmüll sowie unsensibles Verhalten des Personals gegenüber schwer kranken Patienten in die Schlagzeilen geraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »