Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Polizei räumt Hörsaal der Universität Dortmund

DORTMUND (dpa). Die Polizei hat am Montagabend einen seit sechs Tagen von Studenten besetzten Hörsaal der Universität Dortmund geräumt. Rund 30 protestierende Studenten wurden nach Angaben eines Polizeisprechers aus dem Saal getragen. Die Uni-Leitung stellte Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Nach Angaben der Universität hatte Rektorin Ursula Gather die Studenten zuvor mehrfach gebeten, die Besetzung zu beenden.

Die Besetzer fordern unter anderem die Abschaffung von Studiengebühren und Zulassungsbeschränkungen sowie eine Revision der Bachelor- und Master-Studiengänge. Sie kündigten eine Fortsetzung der Proteste an.

In der vergangenen Woche waren bereits von Studenten besetzte Hörsaale der Universität Bonn und der Ruhr-Universität Bochum von der Polizei geräumt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »