Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Polizei räumt Hörsaal der Universität Dortmund

DORTMUND (dpa). Die Polizei hat am Montagabend einen seit sechs Tagen von Studenten besetzten Hörsaal der Universität Dortmund geräumt. Rund 30 protestierende Studenten wurden nach Angaben eines Polizeisprechers aus dem Saal getragen. Die Uni-Leitung stellte Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Nach Angaben der Universität hatte Rektorin Ursula Gather die Studenten zuvor mehrfach gebeten, die Besetzung zu beenden.

Die Besetzer fordern unter anderem die Abschaffung von Studiengebühren und Zulassungsbeschränkungen sowie eine Revision der Bachelor- und Master-Studiengänge. Sie kündigten eine Fortsetzung der Proteste an.

In der vergangenen Woche waren bereits von Studenten besetzte Hörsaale der Universität Bonn und der Ruhr-Universität Bochum von der Polizei geräumt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »