Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Witwer schläft neben Knochen seiner Frau

HANOI (dpa). Ein trauernder Witwer hat in Vietnam fünf Jahre neben den Knochen seiner Frau geschlafen. Der Mann hatte die Knochen 20 Monate nach dem Tod seiner Frau aus dem Grab geholt und ließ sie in eine Gipsfigur betten, die er nach dem Aussehen der Gestorbenen formte. Die Figur lag neben ihm im Bett.

"Ich schlafe jede Nacht mit ihr", sagte Le Van (55) aus der Küstenprovinz Quang Nam der Zeitung "Thanh Nien". "Manchmal kommt mein 12-jähriger Sohn auch und umarmt sie." Die Behörden wurden durch Medienberichte auf das makabre Zusammenleben aufmerksam und forderten den Mann am Dienstag auf, die sterblichen Überreste wieder zu begraben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »