Ärzte Zeitung online, 02.12.2009

Frau bringt Baby im Leichenwagen zur Welt

TEGUCIGALPA (dpa). In einem Leichenwagen hat am Dienstag eine Frau in Honduras ein Kind zur Welt gebracht. Nach einem Bericht der Zeitung "El Heraldo" war die hochschwangere junge Frau aus einem Armenviertel der Hauptstadt auf dem Weg ins Krankenhaus, als vor dem Depot des städtischen Leichenhauses plötzlich die Wehen einsetzten und sie ohnmächtig zusammenbrach.

"In diesem Moment kam Carlos Rosa aus dem Gebäude, um einige Leichen in das Depot zu bringen", schrieb das Blatt weiter. Der Mitarbeiter der Gerichtsmedizin habe die Frau zusammen mit einigen Kollegen in den Leichenwagen gebracht, mit dem täglich Dutzende Gewaltopfer transportiert würden.

Auf dem Weg zum Krankenhaus sei der Wagen allerdings im Verkehr stecken geblieben. So habe Rosa, der normalerweise mit Toten zu tun habe, am Ende ein schreiendes Baby in Händen gehalten und zum Krankenhaus gebracht, wo Mutter und Kind versorgt worden seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »