Ärzte Zeitung online, 02.12.2009

Barbara Becker kämpft für UNICEF gegen Tetanus

WIEN (dpa). Barbara Becker (43) kämpft gegen Tetanus: In Wien präsentierte die Ex-Frau von Tennis-Ass Boris Becker eine neue Kampagne von UNICEF, die sie zusammen mit ihrem Sohn Elias unterstützt. Im Rahmen des Hilfsprojektes spendet die Firma Pampers für jede verkaufte Packung Windeln eine lebensrettende Impfdosis gegen Tetanus.

Becker war selbst zwei Mal nach Angola gereist, um sich ein Bild von der Lage zu machen, schrieb die Zeitung "Kurier" am Mittwoch. "Ich habe Kinder im Todeskampf gesehen, die sich den Fuß an einer kleinen Scherbe aufgeschnitten haben", sagte sie. "Bei uns würde man ein Pflaster aufkleben und ein Eis spendieren."

Neben ihrem sozialen Engagement nahm Becker am Dienstagabend an der glamourösen Eröffnung eines neuen Swarovski-Geschäfts teil. Ihr neuer Ehemann Arne Quinze präsentierte dort stolz mehrere funkelnde Kristallobjekte, die er für den neuen Shop kreiert hatte. Auf der Feier tummelten sich auch andere Promis, darunter der Aktionskünstler und Sänger André Heller sowie Kristallerbin Fiona Pacifico-Grasser mit Ehemann Karl-Heinz Grasser.

Topics
Schlagworte
Panorama (30491)
Impfen (4083)
Organisationen
Pampers (6)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »