Ärzte Zeitung online, 02.12.2009

"Miss Argentinien" nach Schönheitsoperation gestorben

BUENOS AIRES (dpa). Nach einer Schönheitsoperation ist die "Miss Argentinien" von 1994, Solange Guadalupe Magnano, gestorben. Die 37-Jährige habe sich eine Substanz spritzen lassen, um ihrem Gesäß wieder eine jugendlichere Form zu geben, berichteten nationale Medien am Mittwoch.

Die Mutter von zwei kleinen Kindern, die in Europa als Model gearbeitet hatte, leitete in ihrer Heimat inzwischen eine Model-Agentur.

Die ehemalige Schönheitskönigin war vergangene Woche in einer Schönheitsklinik behandelt worden und musste bald danach wegen Komplikationen in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort sei sie am Sonntag an einer Lungenembolie und an Herzproblemen gestorben. Ihre Familie bezeichnete den Tod als "schrecklichen Unfall". Schönheitsoperationen bei Frauen, aber auch zunehmend bei Männern, sind in Argentinien weit verbreitet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30162)
Chirurgie (3264)
Krankheiten
Embolie (581)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »