Ärzte Zeitung online, 02.12.2009

Eltern geben im Streit um dicken Jungen nach

OURENSE (dpa). Das Schicksal eines stark übergewichtigen Jungen, das die Öffentlichkeit in Spanien wochenlang in Atem gehalten hat, ist geklärt. Die Eltern des Kindes gaben im Streit mit den Behörden nach und willigten ein, dass der Zehnjährige bis auf Weiteres in einem Heim untergebracht wird, berichteten nationale Medien am Mittwoch.

Das Jugendamt in Ourense im Nordwesten Spaniens hatte festgestellt, dass der Junge so dick war, dass sein Leben auf dem Spiel stand.

Die Behörde stellte eine "Verwahrlosung" fest und ordnete die Einweisung des Jungen in ein Heim an. Daraufhin versteckten die Eltern den Sohn bei Bekannten. Die Polizei suchte nach dem Kind.

Der Junge hatte bis zu 83 Kilogramm gewogen. Er soll nun von Experten untersucht werden. Danach entscheiden die Behörden, ob er im Heim bleiben muss oder zu seinen Eltern zurückkehren kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »