Ärzte Zeitung online, 04.12.2009

Kinderschänder zu dick für Haft

LONDON (dpa). Ein verurteilter Kinderschänder in Nordirland muss nicht ins Gefängnis, weil er zu dick ist. Wegen Übergewichts sei sein Gesundheitszustand in der Haft "bedenklich", sagte der Richter laut einem Bericht des britischen Senders BBC am Donnerstag.

Die dreijährige Haftstrafe ist demnach wegen "besonderer Umstände" auf Bewährung ausgesetzt. Der 66-Jährige aus einer Gemeinde nahe Dervock könne sich kaum bewegen. Seine eiternden Beine müssten regelmäßig neu verbunden werden.

Der Verurteilte muss eine Geldstrafe in Höhe von 10 000 Pfund (rund 11 000 Euro) bezahlen. Eines der Opfer sagte, sie sei zufrieden mit dem Strafmaß, aber nicht mit der Bewährung. Die heute 44 Jahre alte Frau wurde im Alter von 10 bis 18 Jahren so oft und regelmäßig sexuell missbraucht, "dass es die Norm wurde". Sie sei froh, dass sie sich nach Jahren der Verdrängung dazu entschlossen hat, ihren Peiniger zu verklagen. "Jeder weiß jetzt, was er ist."

Topics
Schlagworte
Panorama (30354)
Recht (11860)
Organisationen
BBC (414)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »