Ärzte Zeitung online, 08.12.2009

Deutscher mit Geckos in der Unterhose festgenommen

WELLINGTON (dpa). Ein deutscher Tourist hat versucht, 44 Geckos und kleine Echsen in seiner Unterhose aus Neuseeland zu schmuggeln. Der 58-Jährige aus Bad Münstereifel bekannte sich am Dienstag vor Gericht in Christchurch schuldig. Er habe die seltenen Tiere illegal gejagt und wollte mit ihnen Geschäfte machen, gab er zu.

Der Mann war am Sonntag am Flughafen von Christchurch auf der Südinsel festgenommen worden. Die Beamten fanden 24 Geckos und 20 kleine Echsen in einem Päckchen, das der Mann in seiner Unterhose versteckt hatte, berichtete ein Anwalt der Naturschutzbehörde. Ein weiterer Gecko war in einer Socke im Gepäck versteckt.

Auf dem europäischen Schwarzmarkt wären die Geckos nach seinen Angaben mindestens 1000 Euro das Stück wert. Der Mann wurde gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt. Das Urteil wird am 25. Januar verkündet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »