Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

Verbraucherzentrale: Bio-Kosmetik oft reine Chemie

HAMBURG (dpa). Viele Cremes und Shampoos werben mit natürlichen Inhaltsstoffen, doch oft bestehen sie vollständig oder überwiegend aus künstlichen chemischen Substanzen. Das ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg von knapp 20 Produkten mit Bio-Anspruch.

Die Verbraucher würden durch irreführende Angaben getäuscht. Auf der Liste von Produkten, die trotz Bio-Werbung nicht den Vorgaben für Naturkosmetika entsprechen, finden sich die Hersteller Schwarzkopf & Henkel, Procter & Gamble und Unilever, aber auch Biomaris, Yves Rocher, Biotherm und The Body Shop.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »