Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

Verbraucherzentrale: Bio-Kosmetik oft reine Chemie

HAMBURG (dpa). Viele Cremes und Shampoos werben mit natürlichen Inhaltsstoffen, doch oft bestehen sie vollständig oder überwiegend aus künstlichen chemischen Substanzen. Das ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg von knapp 20 Produkten mit Bio-Anspruch.

Die Verbraucher würden durch irreführende Angaben getäuscht. Auf der Liste von Produkten, die trotz Bio-Werbung nicht den Vorgaben für Naturkosmetika entsprechen, finden sich die Hersteller Schwarzkopf & Henkel, Procter & Gamble und Unilever, aber auch Biomaris, Yves Rocher, Biotherm und The Body Shop.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »