Ärzte Zeitung online, 11.12.2009

Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel bei der Bahn

BERLIN (dpa). Zum Fahrplanwechsel bei der Bahn an diesem Sonntag werden Tickets und Platzreservierungen teurer. Im Fernverkehr und für Regionalzüge außerhalb der Verkehrsverbünde steigen die Preise im Schnitt um 1,8 Prozent. Das hatte der bundeseigene Konzern bereits Anfang Oktober angekündigt.

Hintergrund seien vor allem deutlich gestiegene Personalkosten. Der Fahrgastverband Pro Bahn kritisierte die Anhebung als "überflüssig". Um Mehreinnahmen zu erzielen, solle die Bahn lieber zusätzliche Reisende in die Züge locken. Zuletzt waren die Tarife im Dezember 2008 um 3,9 Prozent angehoben worden.

Für Reservierungen sind am Automaten und im Internet statt 2,00 Euro künftig 2,50 Euro fällig. Die Bahncard mit 50 Prozent Rabatt kostet 230 statt 225 Euro, Bahncard mit 25 Prozent Ermäßigung kostet unverändert 57 Euro.

Auch der private Bahn-Konkurrent Veolia erhöht am Sonntag die Preise für seinen Fernzug Interconnex. Zwischen Berlin und Leipzig kosten Tickets zum "Super-Sparpreis" nach Unternehmensangaben künftig 14 statt 12 Euro, im Vorverkauf 19 statt bisher 17 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »