Ärzte Zeitung online, 16.12.2009

Champagnerkorken gefährliche Geschosse

SYDNEY (dpa). Champagner-Korken sind gefährliche Geschosse - vor den Gefahren hat rechtzeitig zur Festsaison am Mittwoch ein Augeninstitut in Sydney gewarnt.

Ein Korken werde mit 65 Kilometern in der Stunde aus der Flasche geschleudert, berichtete Michael Lawless von "Vision Institute" - und sei damit schlagkräftiger als so manche Faust. Allein in Australien würden jedes Jahr 20 Menschen teils schwer getroffen.

"Die meisten Verletzungen erleben die Leute, die die Flasche halten", sagte Lawless. "Sie versuchen die Flasche zu öffnen, und wenn es nicht klappt, schauen sie auf den Korken - der dann oft explodiert."

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »